Recreation

Detox Diary

Hier gehen Prinzessinnen und Prinzen ein und aus, Staatsoberhäupter und Emire, Top Models oder bekannte Künstler. Die Liste der VIP’s, die im „Palace Merano“ regelmäßig eine Detox Pause einlegen ist lang und auch ich fühle mich prinzessinnengleich, als ich die Eingangshalle des „Palastes“ betrete. Eine Woche Detox. Wie werde ich mich dabei fühlen?

Detox Kur im Palace Merano HotelSchon auf den ersten Blick macht das Hotel seinem Namen alle Ehre. Ein echtes Grand Hotel im Herzen von Meran. Aus dem ehemaligen Palace Kurhotel (früher ein Geheimtipp der italienischen Upperclass) hat sich das Luxushotel jetzt ganz und gar zum „Espace Henri Chenot“ gewandelt. Wer hier eincheckt macht eine Detox Kur. Der Biologe, promovierte Psychologe und Spezialist für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Henri Chenot ist Begründer der „Biontologie“. Danach sind Störungen im inneren Gleichgewicht eine Hauptursache für Alterungsprozesse und viele Zivilisationskrankheiten. Die darauf basierenden, ausgeklügelten Therapie- und Ernährungskonzepte haben schon seit Jahren eine weltweite Fangemeinde. Viele Gäste gönnen sich die Auszeit sogar mehrmals im Jahr.

Erster Tag

Mein erster Detox-Tag. Anamnese-Gespräch mit „Bodygram“. Das Untersuchungs-Tool gibt unter anderem Auskunft über Muskelmasse, BMI und Grundumsatz. Oje, da gibt es einiges zu verbessern. Danach bekomme ich meinen persönlichen „Agenda Planner“, der von jetzt an zum ständigen Begleiter wird. Das medizinische Zentrum, der Therapie- und Wohlfühlbereich sind im Hotel auf verschiedenen Etagen verteilt. Alles in hochmodernem und stilvollem Ambiente. Auf dem Programm stehen heute noch eine Massage und eine Hydro-Fangotherapie. Und auch das erste Detox-Dinner hört sich phantastisch an: Drei Gänge mit „Artichokes with green lentils“, „Tomato-basil soup“ & „Cubes of salmon“.

Zweiter Tag

Detox geht durch den Magen - Detox Menüs im Palace Merano Luxus HotelDas Dinner war köstlich, null Hunger und Atmosphäre wie im super Restaurant. Statt Vino gibt es Tee oder Zitronenwasser – was sich wohl zu meinem neuen Lieblingsdrink entwickelt. Das Frühstück mit Früchten und Getreidekaffee ist allerdings nicht so mein Ding. Dafür sind die nun täglich eingeplanten Massagen ein Hochgenuss. Mit einer Art Schröpfgläser wird der gesamte Körper behandelt, der Lymphfluss stimuliert. Pilates findet in einer kleinen Gruppe statt und bringt meinen müden Körper in Schwung.

Dritter Tag

Ich habe heute Nacht richtig schlecht geschlafen. Bin mit Kopfschmerzen aufgewacht und fühle mich schlapp. Ist normal, erfahre ich bei der Arztkontrolle – ein typisches Zeichen für die Entgiftung. Es folgen weitere Tests zum Energiestatus und „Body Composition“. Wieder erfahre ich spannende Details über meinen Ist-Zustand – der Energielevel ist niedrig, was mich aber gar nicht wundert. Heute schaffe ich es nur in den Pool zur Wassergymnastik. Die macht allerdings so richtig Spaß und danach fühle ich mich schon viel besser.

Jetzt wird Detox zum Vergnügen

Vierter Tag

Die Wende! Ich wache ohne Wecker um 7 Uhr auf und fühle mich fit, starte schon vor dem Frühstück mit Fitness-Programm. Die mediterrane Umgebung und das herrliche Klima kann ich heute ganz intensiv genießen. Habe das Gefühl mein Kopf ist frei und mein Körper fühlt sich beschwingt an – die Waage zeigt 1,5 Kilo weniger, als am Anreisetag. Heute gibt es leider keine köstlichen Drei-Gänge Menüs. Es ist Fasten-Tag. Macht mir aber gar nichts, ich habe überhaupt kein Hungergefühl. Alles bene!

Siebter Tag

Detox Behandlung im Palace Merano Spa HotelGeschafft! Ich strotze nur so vor Energie. Fühle mich leicht und so wohl, wie schon lange nicht mehr. Ganz nebenbei 2,5 Kilos verloren – und das bei den köstlichen Menüs. Vor meinem Abschlussgespräch wird der Energie-Status des Organismus noch einmal gecheckt. Wie ich vorab erfahren habe, kann sich der während einer Kur vorübergehend sogar verschlechtern. Denn detoxen bedeutet auch Anstrengung für den Körper. Zu meiner sehr großen Freude erfahre ich von der Ärztin, dass meine Werte jetzt zu 95 Prozent ausbalanciert sind. Damit das so bleibt, bekomme ich jede Menge Ernährungs- sowie Entspannungs-Tipps und speziell auf meine gesundheitlichen Bedürfnisse zusammengestellte Vorschläge für Supplements mit auf den Weg. Ich habe mir für den Neustart zu Haus viel vorgenommen, lasse den inneren Schweinehund gern in Südtirol – obwohl ich ihn hier jederzeit gern wieder besuche.

Fotos: Palace Merano

You Might Also Like

error: marinajagemann.com