Anti-Aging

Herrlich schön – Männerkosmetik

Männer drücken in Sachen Beauty jetzt richtig auf die Tube. Sie gehen ins Day-Spa, Maniküre, Pediküre, selbstverständlich. Dazu Anti-Stress-Maske, Relax-Massage oder Peeling. Was noch vor einem Jahrzehnt als völlig unmännlich verpönt war, steht bei vielen Männern jetzt regelmäßig auf dem Programm. Kein Wunder, dass Männerkosmetik boomt.

Glaubt man den Umfragen von Marktstudien und den Aussagen von Trendforschern, dann ist für Männer ein neues Zeitalter angebrochen. Männer betrachten sich mittlerweile sehr selbstkritisch. Sie wissen, dass allein Muskelspiele und Denkerstirn sie im Leben nicht weiterbringen.

Das ein gepflegtes Äußeres eindeutig Vorteile verschafft bejahen laut Marktstudie eines großen Kosmetikunternehmens 89 Prozent der Männer. Sie sind überzeugt, dass ihr beruflicher Erfolg nicht nur von ihrer Leistung, sondern auch von ihrem Auftreten maßgeblich beeinflusst wird. 53 Prozent der Befragten sagen außerdem, dass sie sich gepflegt und frisiert selbstbewusster fühlen. Und: Wer attraktiv aussieht, das ermittelte eine Studie der London School of Economics, bezieht im Schnitt wirklich mehr Gehalt. 67 Prozent der Personalentscheider meinen, dass sich gutes Aussehen positiv auf die Karriere auswirkt. Und: Rund 70 Prozent aller Frauen richten ihre Aufmerksamkeit zuerst auf das männliche Erscheinungsbild.

Kein Wunder also, dass Schönheitspflege mittlerweile als Investment in die eigenen Aktien angesehen wird. Fast jeder zweite Mann legt sich bei Gesichts- und Körperpflege heute ins Zeug. Männer halten sich morgens genau so lange im Badezimmer auf wie Frauen – zehn bis 20 Minuten. Und: Männer lieben auch Wellness inzwischen genau so wie Frauen. Nur konsequent, dass es in vielen Hotels wie dem Giardino Marling in Südtirol Angebote wie die „Herren Spezial-Gesichtsbehandlung“ gibt.

Auf Messers Schneide

Ihre größte tägliche Pflegeherausforderung ist die Rasur. Durchschnittlich verbringen glatt Rasierte im Laufe ihres Lebens etwa 150 Tage auf Messers Schneide! Und schon lange bedienen sich Männer nicht mehr verschämt aus den Tuben und Tiegeln von Frau oder Freundin. Balms und Gele, Scrubs und Cremes, Lotions und Anti-Age-Produkte stehen beim modernen Mann hoch im Kurs, weltweit werden 10 Milliarden mit Männerkosmetik verdient.

Das macht auch Sinn. Männerhaut ist speziell. Sie ist 16 Prozent dicker als die Haut von Frauen, bindet mehr Wasser und altert später. Dann allerdings rapide. Etwa ab dem 30. Lebensjahr schwindet der Männer-Bonus. Die Häufigkeit und die Tiefe der Falten erhöht sich ab dem 40. Lebensjahr dramatisch. Bis zum 50. Geburtstag mindert sich die Glätte im Gesicht um 20 Prozent.

Männer haben in Sachen Schönheitspflege viele berühmte Vorbilder. Auch umschwärmte Leinwandhelden tun schließlich jede Menge für’s optische Image. Sylvester Stallone poliert seinen Teint regelmäßig mit einem Peeling, George Clooney bekennt sogar öffentlich, dass seine Augenlider gestrafft wurden und Brad Pitt hat seine müde Wangenpartie mit Restylane aufgepeppt. Die drei Herren liegen damit voll im Trend. „Für jeden fünften Mann sind kleinere Schönheitsoperationen längst kein Tabu mehr und fast ein Drittel aller Schönheitsoperationen wird an Männern durchgeführt“, erklärt der Münchner Dermatologe Dr. Hans-Peter Schoppelrey vom Haut- und Laserzentrum an der Oper. Wir werden berichten…

Aufmacherfoto: Tverdovskaya/Shutterstock.com

You Might Also Like

error: marinajagemann.com