Aesthetic Medicine Top-Thema

Brustverkleinerung ohne Narben

Lange Zeit war ein besonders üppiges Dekolleté beliebt. Jetzt scheint es einen gegenläufigen Trend zu geben!

Ausgekurvt! Die Busenfront rüstet ab: Sophia Thomalla ließ ihre D-Boobs zu einem D-Körbchen schrumpfen. Und auch Schauspieler-Kollegin Victoria Beckham steht öffentlich zu ihrer Brustverkleinerung. Es gibt eine Alternative zu herkömmlichen OP-Technik, medizinisch Mammareduktion genannt.

Das Thema Busen ist für viele Frauen ein Problemthema: zu klein, zu groß, nicht in der gewünschten Form. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass sehr vielen Männern Form und Größe des Busens angeblich einerlei ist, 23 Prozent lieben ihn groß, 21 Prozent bevorzugen die kleine, feine Variante. Und 31 Prozent aller Frauen hätten lieber eine geringere Oberweite (nur 26 Prozent eine größere, 30.000 deutsche Frauen lassen sich jährlich die Brust verkleinern). Und die ist gerade wieder mächtig angesagt. Als neues Symbol natürlicher, purer Weiblichkeit.

Brustverkleinerung mit Liposuktion und Tape

Kein Wunder also, dass Brustoperationen zu den am weitesten verbreiteten ästhetischen Eingriffen gehören. Die Entscheidung dafür ist oft nicht nur ein optisches Anliegen, sondern hat auch körperliche Ursachen. „Eine zu große Brust kann zu Schmerzen im Schulter-Nackenbereich führen, eine Fehlhaltung verursachen, beim Sport hinderlich sein oder schleicht eine Belastung bei alltäglichen Aktivitäten darstellen. Auf lange Sicht besteht die Gefahr, dass solch eine falsche Haltung und das Gewicht des Busens zu bleibenden Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule führen“, erklärt Dr. Darius Alamouti mit Praxis Aesthetic & Skin in der Heranni Clinic.

Showtime für den kleinen Busen

Bislang wurden zu große Brüste in der Regel mit einem operativen Schnitt verkleinert. Dr. Alamouti hat in den vergangenen Jahren eine neue Technik entwickelt, mit welcher er die Brustmittels einer Liposuktion und einer speziellen Tape-Technik verkleinern kann. Er praktiziert diese Methode bereits seit 10 Jahren. „Anstelle großer Schnitte wird lediglich ein kleiner Zugang an der Brustseite von nur zwei Millimeter gelegt, über die das überschüssige Fett dann mit Hilfe einer Liposuktion entfernt wird“, erklärt Dr. Alamouti. „Anschließend unterstützen die Tapes für etwa eine Woche das Gewebe über der verkleinerten Brust, so dass sie die gewünschte Form erhält“, so der Arzt.

In einem Vorgespräch mit der Patientin wird ihr konkreter Wunsch auf eine realistische Umsetzungsmöglichkeit hin geprüft. Der Eingriff wird in der Praxis unter Lokalanästhesie durchgeführt und dauert etwa eine Stunde. Danach kann die Patientin direkt nach Hause gehen.

Das endgültige ERGEBNIS ist nach etwa sechs Monaten sichtbar. Zu den NEBENWIRKUNGEN gehören Schwellungen, die bis zu acht Wochen anhalten können und manchmal kommt es zu kleinen Verhärtungen, die sich erst nach einigen Monaten zurückbilden. Die KOSTEN von etwa 2.000 Euro werden von den Krankenkassen übernommen, wenn vorab attestiert wurde, dass der Eingriff medizinisch notwendig ist.

Aufmacherfoto: Pixabay/efes

You Might Also Like

error: marinajagemann.com