Case Studies

Augenlidstraffung: Kleiner Schnitt, große Wirkung?

Powered by Dr. Caroline Kim

Kaum eine Methode der ästhetischen Medizin hat ein so überzeugendes Kosten-Nutzen-Verhältnis wie eine Augenlidstraffung: Sie entspannt und verjüngt das Gesicht mit einem kurzen, weitgehend risikofreien Eingriff. Kleiner Schnitt, große Wirkung? Ein Erfahrungsbericht.

Nicht jedes Problem lässt sich mit Botulinumtoxin oder Faltenfillern lösen. „Doch selbst, wenn das Gesicht mit den Jahren etwas müder wirkt, muss es nicht immer gleich ein komplettes Facelift sein“, sagt die Fachärztin für ästhetische und plastische Chirurgie. Die Chirurgin ist eine Virtuosin der Gesichtschirurgie und weiß deshalb genau, wie mit möglichst geringem operativen Aufwand die besten Effekte zu erzielen sind. Ein Beispiel dafür ist die Augenlidstraffung. „Oft lässt sich bereits mit einer kleinen Lidkorrektur der gesamte Gesichtsausdruck positiv verändern.“ Wir erzählen die Patientengeschichte einer Münchner Verlegerin.

Schon seit längerer Zeit fühlt sich Michaela Hammel von ihren Augenlidern im wahrsten Sinne des Wortes belastet. „Meine Schlupflider haben sich schwer angefühlt, beim Lachen wurden meine Augen zu kleinen Schlitzen“, erzählt die Geschäftsführerin eines Münchner Verlags. „Ich bin für unser Magazin ALPS viel unterwegs, auf Events oder Kundenterminen und möchte dann so ausgeruht aussehen, wie ich mich fühle“, so Michaela Hammel. Von der ersten Überlegung bis zur Augenlidoperation hat es zwei Jahre gedauert. Beispiele für gelungene Operationen in ihrem privaten Umfeld haben ihr Mut gemacht. Für die Arzt-Recherche hat sie sich dann noch einmal Zeit genommen und sich verschiedene Praxen angeschaut.

„Bei Dr. Caroline Kim habe ich mich vom ersten Moment an bestens aufgehoben gefühlt. Sie operiert seit mehr als 12 Jahren und führt mehrmals in der Woche Lidstraffungen durch. Das schafft Vertrauen“, begründet Michaela Hammel ihre Arztwahl.

Im Vorgespräch erklärt Dr. Kim, welche Komplikationen auftreten können. Dazu gehören vor allem Nachblutungen. Wird zu viel Fett entfernt, wirken die Augen hohl. Asymmetrische Lider können bei erfahrenen Ärzten nahezu ausgeschlossen werden.

Risiken einer Augenlidstraffung

„Insgesamt sind die medizinischen Probleme gering, eher hadern die Patienten mit dem ästhetischen Ergebnis weil sie sich zu stark verändert fühlen oder etwa die Narbe zu lang geraten ist. Mir ist besonders wichtig, dass die Augenpartie nach dem Eingriff nicht verändert, sondern einfach wieder wacher und frischer wirkt“, betont die Münchner Ärztin.

Insgesamt 2000 Euro wird die Behandlung KOSTEN, die von den Krankenkassen übernommen wird, wenn ein Augenarzt die medizinische Notwendigkeit diagnostiziert. Das ERGEBNIS hält bis zu 10 Jahre.

Einige Wochen nach dem letzten Beratungsgespräch erfolgt die Operation. Michaela Hammel liegt im Dämmerschlaf auf dem OP-Stuhl und hat die Augen geschlossen. Vor dem Eingriff wurde mit einem speziellen Stift der Hautüberschuss markiert. Der Rest des Gesichts ist mit sterilen Tüchern abgedeckt. Auf den markierten Linien schneidet Dr. Kim mit einem Skalpell jetzt die Haut, stillt die Blutung und verödet die Gefäße.

Die OP dauert nur 45 Minuten

Zum Abschluss wird die Wunde mit einem dünnen Faden vernäht. Zwanzig Minuten hat die Operation des rechten Auges gedauert. OP-Schwester und Ärztin wechseln die Seite und nach 45 Minuten sind beide Augen bereits mit Kompressen und kühlenden Pads versorgt. In einer Schale liegen die entfernten Hautstückchen, die sich Michaela Hammel neugierig anschaut. Insgesamt eine weitere Stunde verbringt sie noch in der Praxis, bevor sie von ihrem Mann abgeholt wird, der übrigens von Anfang an in ihre Überlegungen einbezogen wurde.

Die 52jährige geht mit dem Thema sehr offen um, war mit ihrer Geschichte sogar in der Myself und sitzt ein paar Tage nach der OP schon wieder im Büro, obwohl sie um die Augen herum Blutergüsse hat. Nach sechs Tagen werden die Fäden entfernt und Michaela Hammel ist jetzt schon happy. „Ich habe überhaupt keine Schmerzen gehabt, das finde ich schon erstaunlich. Jede Zahn-OP ist eigentlich unangenehmer.“

Bis die Narben komplett verheilt sind dauert es noch zwei bis drei Monate. Michaela Hammel lacht wieder so richtig gern wobei ihre strahlend grünen Augen jetzt nicht mehr unter schweren Lidern verschwinden. Und: sie kann sich wieder schminken. Kajal und Lidschatten verlaufen nicht mehr. Und die Wimpern kann sie wieder tuschen, ohne mit der zweiten Hand das Lid hochzuheben.

 

Aufmacherfoto: puhhha/Shutterstock.com

Erstes Foto: Myself

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

error: marinajagemann.com