Anti-Aging

Anti-Aging mit Messer und Gabel

Anti-Aging mit Messer oder Nadel klingt nach schmerzhaften Veränderungen. Aber was ist mit Anti-Aging mit Messer und Gabel? Tut nicht weh! Schmeckt lecker! Und macht von innen heraus schön! Nachteil: Der Erfolg kommt nicht über Nacht. Aber ein kritischer Blick auf die Essgewohnheiten lohnt sich und lässt sich vielleicht wunderbar mit den Vorsätzen für das neue Jahr verbinden…

Die ganzheitliche Ernährungsberaterin Ursula Schöller aus Icking hält einen ganzen Korb voller Tipps und Empfehlungen bereit, damit man sich mit dem Älterwerden dank gesunder und bewusster Ernährung laaaaange Zeit lassen kann. Weil das aber ein ganz schön prall gefüllter Korb ist, servieren wir das Thema „Anti-Aging mit Messer und Gabel“ häppchenweise. Heute ein Interview zum Thema: Was uns in punkto Öl in der Ernährung alt aussehen lässt.

Was macht eigentlich „ALT“?

„Unsere Haut ist das größte Organ und nebenbei ein Schutzventil für die Entgiftung. Giftstoffe sollen somit möglichst schnell ausgeschieden werden, damit bestimmte Toxine gar nicht erst entstehen. Mit der richtigen Ernährung kann man das System drastisch entlasten.“

Ein Beispiel?

„Teenager mit unreiner Haut, die mal eine Zeit komplett auf Zucker verzichten, können beispielsweise bestätigen, dass die Haut deutlich weniger unrein und gerötet ist. Ein gut funktionierender Magen-Darm-Trakt bedeutet zusätzlich eine gute Entgiftung der zahlreichen Chemikalien, Pestizide, Herbizide, Schwermetalle, Konservierungsmittel, denen wir täglich ausgeliefert sind.“

Was ist mit Omega3-Kapseln? Sinnvoll – ja oder nein?

„Wie bei fast allem ist auch bei den Fettsäuren die Verhältnismäßigkeit von Bedeutung. Auch beim Thema Omega3 und Omega6. Wir haben oft ein Verhältnis von 1:25, das ist gerade im Hinblick auf entzündliche Prozesse im Körper gar nicht gut. Anzustreben ist das Verhältnis 1:5. Man kann, gerade wenn man kein Fisch-Esser ist, zwischendurch bedenkenlos Omega3-Kapseln als kleine Kur einnehmen.“

Was genau bedeutet denn gesättigt oder ungesättigt?

„Gesättigte Fette habe eine andere Struktur als einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte. Fette bestehen aus einem Teil Glycerin und drei Fettsäuren. Gesättigte Fettsäuren sind Kohlenstoffatome, die eine Bindung mit Wasserstoffatomen eingegangen sind. Einfach ungesättigte Fettsäuren bestehen aus zwei Kohlenstoffatomen, die eine Doppelbindung eingegangen sind.
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind entsprechend mehrere Kohlenstoffatome, die Doppelbindungen eingegangen sind. Das bedeutet: Je mehr Doppelbindungen, desto reaktionsfreudiger der Stoff. Deshalb werden Nüsse schnell ranzig. Insbesondere Walnüsse, da sie sehr viel mehr ungesättigte Fettsäuren haben und damit auch Omega3 und Omega6.“

Was also gilt es allgemein zu beachten, um möglichst lang jung zu bleiben?

„Vermeiden Sie säurebildende Lebensmittel, Zucker (in allen Varianten), schlechte Fette, Gluten, Milchprodukte, Soja, Erdnüsse, Mais (diese Lebensmittel wirken sich ungünstig auf die Darmschleimhaut aus und machen sie schlimmstenfalls löchrig = Leaky-Gut-Syndrom). Zurückhaltung bitte auch mit hoher UV-Strahlung, Nikotin, Alkohol, Stress, Schlaf- und Bewegungsmangel sowie schlechter Ernährung mit zu viel Fast-Food oder Fertigprodukten, sie haben oft Farbstoffen und Konservierungsmitteln, dafür wenig Spurenelemente.“

Foto: Brian A Jackson/Shutterstock.com

You Might Also Like

error: marinajagemann.com